Startseite

Der Brief vom alten Fritz

 

Datum:  26.11.1998
Ressort:  Lokales
Autor:  Andreas Kopietz
 
Freimaurer erhalten Brief vom Alten Fritz
Verschollenes Dokument von 1774 wird zurückgegeben
 
ZEHLENDORF. Die Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland erhält am Freitag einen für sie kostbaren Schatz zurück: einen verschollen geglaubten Schutzbrief des preußischen Königs Friedrich II. Dieser hatte 1774 den Schutzbrief ausgestellt, um die damals noch junge Freimaurerei vor Angriffen zu schützen. Beim Verbot der deutschen Freimaurerlogen durch die Nazis wurden auch die Vermögen der Logen beschlagnahmt. Es gilt als wahrscheinlich, daß die Archivbestände der Freimaurer in Berlin im Reichssicherheits-Hauptamt zentral gesammelt und dann nach Schlesien ausgelagert wurden. Seit 1935 war der Schutzbrief unauffindbar. Auf unbekannten Wegen gelangte der Brief jedoch ins Schloß Burgk in Thüringen. Nach dem Krieg brachte ihn ein US-Offizier in die USA. Um die Rückgabe des Briefes kümmerte sich unter anderem das Auswärtige Amt. Das Bundesinnenministerium wird ihn der Loge am Freitag im Dahlemer Ordenshaus an der Peter-Lenné-Straße übergeben. "Für uns ist der Brief eines der wichtigsten Dokumente", sagte Karl-Heinz Degner von der Landesloge. (kop.)
 
Quelle: berlinonline.de